Risiko?

Nichts für Flieger.

Sicherheit wird beim Drachenfliegen groß geschrieben. Kernstück der Sicherheit sind ein geprüftes und zugelassenes Fluggerät, sowie eine professionelle Pilotenausbildung. Zur Sicherheitsausrüstung gehören Helm und Rettungsfallschirm. Wer die Sicherheitsgrundsätze einhält und das Wetter berücksichtigt, dem kann eigentlich nichts passieren. Daher wird Drachenfliegen versicherungsrechtlich vom Bundesarbeitsgericht als nicht besonders gefährlich eingestuft.


Teuer?

Drachenfliegen ist die günstigste Art zu fliegen!

Die Ausbildung bis zum beschränkten Luftfahrerschein mit dem du an fast allen Fluggeländen fliegen darfst kostet ca. 1200.- Euro, eine komplette Einsteigerausrüstung mit Drachen, Gurtzeug, Rettungsgerät und Helm bekommt man gebraucht schon ab 1.500.- Euro bis 2.000.- Euro. Die Neupreise für herkömmliche Drachen liegen zwischen 4.000 Euro (Einsteiger) und ca. 6.800 Euro (Hochleistungsgerät). Ein Drachen kann – wenn sorgsam mit ihm umgegangen wird – über 10 Jahre geflogen werden.


Sportlich?

Weltrekord im Streckenflug: 700 Km!

Beim Drachenfliegen gibt es mittlerweile die unterschiedlichsten Wettkampfarten: neben speedruns – hier ist die Geschwindigkeit wichtig – gibt es precision-flying , wobei es vor allem auf Landekönnen ankommt, sowie Flugzeit- und Bojenflugdurchgänge.
Bei großen events geht es aber darum Streckenflugaufgaben in möglichst kurzer Zeit zu absovieren. Beim Streckenflugpokal werden fotografisch dokumentierte Flüge bewertet. Der Weltrekord liegt zur Zeit bei 700 km . Deutscher Rekord sind 250 km. Die größte erflogene Höhe liegt bei 5.800 m. Drachenfliegen ist eine olympische Sportart.


Aufwendig?

Ein einfacher Drachen ist in 5 – 10 min aufgebaut!

Du brauchst einen Dachständer auf dem Auto und etwas Platz in der Garage,um den Drachen zu transportieren und zu lagern. Den 25-30 Kg leichte Flügel aus einem 12-16 qm großem Segeltuch, das durch ein Aluminiumgestänge fixiert ist, kannst du problemlos selbst tragen und verladen. Auf – und abgebaut ist der Dachen mit etwas Übung in 5-10 Minuten. Im Flug hast du den stabilen Flügel fest in der Hand. Bäuchlings im bequemen Gurtzeug liegend – oder beim Skyfloaten auch sitzend – steuerst Du Dein Fluggerät präzise über Gewichstverlagerung und kannst Geschwindigkeiten bis zu 100 km/h erreichen.


Alles klar!

Aber was muss ich drauf haben um es zu lernen?

Das wichtigste ist, daß du mindestens 14 Jahre alt, und bereit bist Dir viel Zeit zu nehmen, um das Fliegen gründlich zu lernen und regelmäßig zu praktizieren. Du brauchst nicht besonders sportlich sein, Ausdauer aber kann vor allem in der Ausbildung und bei langen Flügen nicht schaden. Muskelpakete sind ebenfalls nicht erforderlich – das zeigen Frauen, die mit dem Drachen erfolgreich fliegen. Eine Altersgrenze nach oben gibt es nicht. Höhenangst ist etwas sehr subjektives und sollte nicht einfach ignoriert werden; Schwindelfreiheit dagegen ist nicht unbedingt eine Vorraussetzung fürs Drachenfliegen.

Weitere Infos gibt es beim
DHV Deutschen Hängegleiterverband e.V.
Miesbacherstr. 2, 83703 Gmund a.T.
www.dhv.de