Einkorn-Cup 2021

Oktober ist die Zeit in der wir Haller Drachenflieger meist den geeigneten Wind für unser Pokalfliegen am Hausberg Einkorn finden.

Beim Einkorn Cup gibt’s jedes Jahr viel für die Zuschauer zu sehen. Es geht nicht um Streckenflüge sondern um zielgenaues Landen am ausgelegten Punkt und um eine möglichst lange Flugzeit am Hang.
In diesem Jahr waren bei schönsten Herbstwetter und thermischen Bedingungen ab Mittag auch längere Thermikflüge mit deutlicher Startüberhöhung möglich.

Unter den teilnehmenden Pilot/innen waren alte Hasen, die bereits 40 Jahre Drachen fliegen aber auch Newcomer, die gerade erst mit dem Drachenfliegen begonnen haben. Die Newcomer konnten in den ruhigeren Vormittagsstunden mindestens einen Durchgang mitfliegen und landeten durchweg nah am Zielpunkt. Der 20ig jährige Andreas Lang aus Schwäbisch Hall landete beim zweiten Durchgang sogar nur einen Meter vom Landpunkt entfernt!

Nach zwei Durchgängen standen die Gewinner fest.
Die volle Punktzahl bei der Zeitwertung in beiden Durchgängen erreichten neben Beate Bauer und Rolf Sauer auch Martin Stengelin und Rainer Rössler.
Bereits im letzten Jahr war Martin Stengelin der Gewinner der Zeitwertung. In diesem Jahr gelang ihm mit zwei Landungen nur wenige Meter vom Punkt entfernt auch der Gesamtsieg und er wurde neuer Vereinsmeister des HGC. Mit nur 23 Punkten weniger belegte Rainer Rössler aus Mulfingen knapp hinter ihm den 2. Platz vor Kurt Bauer aus Dettenhausen. Andreas Lang wurde mit einem vierten Platz auch bester Newcomer und Beate Bauer gewann mit dem fünften Platz in der Gesamtwertung auch den Pokal der besten Dame. Bester Senior wurde Rolf Sauer.


Einkorn-Cup 2020

In der Zeitwertung war Martin mit seinem Atos nicht zu schlagen. Trotzdem konnte er den Wettbewerb nicht gewinnen und wurde Zweiter, weil der amtierende Vereinsmeister Jörg nur knapp 1 ½ Meter weg vom Punkt landete und damit seinen Titel erfolgreich verteidigen konnte. Dritter wurde Gerhard vor Sven und Marko , der mit seinem fünften Platz auch den Pokal des besten Seniors holte. Bester Newcomer wurde Seel und die beste Dame Beate.


Nachlese zum 40jährigen Jubiläum des HGC

Zur Jubiläumsfeier des Haller Drachenfliegervereins kamen 75 Mitglieder und Angehörige in die Rudolf-Then-Halle nach Michelbach.

Die Drachenflieger feierten ihr 40-jähriges Bestehen und Vorstand Sven Beutinger ehrte die Jubilare, die dem Verein seit 30 Jahren oder länger die Treue halten.

Highlights der Veranstaltung waren neben verschiedenen Filmen zum Drachenfliegen am Einkorn und in den Alpen digitalisierte Super-8 Filmaufnahmen aus den Anfängen der
Drachenfliegerei in den siebziger Jahren. Zu sehen waren auch die ersten Hüpfer mit Geräten aus Bambusrohr und Plastikfolie und mit dem vom Bibersfelder Flugzeugbauer und Gründungsmitglied
Roman Weller in seiner Jugend nachgebauten Lilienthal-Gleiter.
In ihrer Rede, die 40 Jahre Vereinsgeschichte und einen Ausblick in die Zukunft umfasste, ließ Beate Bauer in den Köpfen der Anwesenden einen Film der Drachenfliegerhistorie in Hall Revue passieren.

Von den anwesenden Mitgliedern der ersten Stunde des HGC Einkorn (Ewald Scheiber, Roman Weller, Wolfgang Lang, Rainer Rössler, Konrad Bräuning, Jürgen Brotz und Hermann Brodbeck) wurden zwei Jubilaren die Ehrenmitgliedschaft übertragen: Jürgen Brotz aus Obersontheim wurde für sein 12-jährigen Engagement in der Vorstandschaft des Vereins (6 Jahre davon als erster Vorstand) geehrt. Hermann Brodbeck aus Michelbach, der nicht nur im Wettkampfsport aktiv war (er flog bereits in den 80-iger Jahren bei den deutschen Meisterschaften mit), sondern sich auch jahrzehntelang als Fluglehrer für die Ausbildung neuer Piloten und Fluglehrer des Hängegleiterclubs einsetzte wurde ebenfalls zum Ehrenmitglied des Drachenflugvereins ernannt. Unvergessen in der Flieger-Szene sind die von ihm in den neunziger Jahren organisierten ersten Drachen- und später auch Gleitschirmmessen in Schwäbisch Hall.

Der Abend wurde durch einen Lieder unsers Vereinsmitglieds und Liedermachers Florian Kern abgerundet.